Bilderbuchliste für die Grundschule. Für jedes Thema das passende Bilderbuch. Unterricht Grundschule

Gute Bilderbücher für die Grundschule

Welche Bilderbücher eignen sich am besten für den Unterricht?*

Gute Bilderbücher für die Grundschule

Mit Bilderbüchern verschiedene Themen im Unterricht behandeln

Bilderbücher sind tolle Medien: Sie sind bunt und behandeln vielfältige Themen und Bereiche. Man kann oftmals fächerübergreifend arbeiten und dabei viele wichtige Kompetenzen fördern. Mehr zum richtigen Einsatz und Arbeiten von und mit Bilderbüchern findest du hier.

Jetzt möchte ich dir eine Reihe von Bilderbüchern vorstellen, die sich meiner Meinung nach am besten für den Unterricht der Grundschule eignen. Dazu werde ich neben dem Inhalt und Besonderheiten des Buchs auch kurz die Fächer nennen, in denen meiner Meinung nach das Bilderbuch am besten eingesetzt werden kann.

Die Liste mit den Buchtiteln und den Themen kannst du hier downloaden.

Gute Bilderbücher für die Grundschule – Folgende Themen findest du in diesem Artikel

  1. Die Klassiker
  2. Streit/Freundschaft
  3. Tod
  4. Integration/Migration
  5. Anderssein/Persönlichkeit
  6. Lustige Bücher
  7. Sachbücher
  8. Sonstige Bilderbücher
  9. Meine Favoriten

1. Die Klassiker

Bilderbücher für die Grundschule. Klassische Bilderbücher für die Grundschule und den Unterricht.

Der Regenbogenfisch (Marcus Pfister)

Das ist ein absoulter Klassiker im Bereich der Kinderliteratur. Du wirst wahrscheinlich wissen worum es geht, aber ich möchte das Wichtigste nochmal in aller Kürze zusammenfassen.

Die Geschichte dreht sich um einen bunten Fisch, der viele Glitzerschuppen hat und dadurch anders, sogar viel schöner aussieht, als die anderen Fische im Meer. Zunächst ist er sehr geizig und möchte keine Schuppen abgeben. Dadurch wird er aber irgendwann sehr einsam. Als er jedoch anfängt seine Schuppen zu verschenken, ist es nicht schlimm für ihn, sondern im Gegenteil: Es macht ihm großen Spaß.

Ein tolles Buch und ein Muss für alle Kinder, denn dahinter steckt die Idee von „Teilen macht Freude“. In der Grundschule lässt sich damit über dieses Thema gemeinsam reflektieren und arbeiten.

Besonderheiten: Es gibt eine eigene Regenbogenfisch-Website, auf der du auch viele tolle, und vor allem kostenlose, Materialien findest. Zusätzlich kannst du dir das Regenbogenfisch-Begeleitbuch für Pädagogen kaufen.

Fächer: Deutsch, Kunst, Musik (Ja, es gibt ein eigenes Regenbogenfisch-Lied, das ich persönlich für die Schule sehr ansprechend finde)

Bibliographie des Buches: Pfister, Marcus (2011): Der Regenbogenfisch. 29. Auflage. Zürich: NordSüd Verlag

Der Grüffelo (Axel Scheffler & Julia Donaldson)

Auch das Buch ist mittlerweile ein Klassiker geworden, der Kindern mit seiner Handlung und den gereimten Sätzen großen Spaß bereitet.

Es geht um eine kleine Maus, die durch schlaue Tricks von den anderen Bewohnern des Waldes verschont bleibt: Sie erfindet ein großes Monster und erzählt ihren Fressfeinden, dass sie mit dem Monster befreundet wäre. Doch plötzlich steht das Monster, der Grüffelo, in Wirklichkeit vor der Maus. Natürlich ist sie aber klug genug auch ihn auszutricksen…

Besonders toll finde ich die gereimten Sätze, denn diese sind immer gleich aufgebaut und laden die Kinder zum Mitsprechen und somit auch zum Mitfiebern ein.

Besonderheiten: Auch zu diesem Buch gibt es eine eigene Website mit einigen Spielideen und Bastelanleitungen. Zudem gibt es einen tollen Film über das Buch. Da das Buch sehr bekannt ist, kannst du mittlerweile einige Zusatzmaterialen sowie die Kuscheltiere dazu kaufen.

Fächer: v.a. Deutsch

Bibliographie des Buches: Donaldson, Julia; Scheffler, Axel (2002): Der Grüffelo. 23. Auflage. Beltz und Gelberg Verlag

Pettersson und Findus (Sven Nordqvist)

In der bekannten Bilderbuchreihe geht es um einen älteren Mann, einen Eigenbrötler, der auf einem Bauernhof wohnt. Eines Tages entdeckt er einen Kater, Findus, der sprechen kann und ihm von nun an Gesellschaft leistet. Die beiden erleben eine menge Abenteuer, die für die Lesenden äußerst unterhaltsam sind.

Die Bilderbücher von Sven Nordqvist dienen hauptsächlich der Unterhaltung für zwischendurch im Schulalltag. Dabei sind die Themen sehr verschieden, aber meistens lustig. Ich persönlich finde die Bilderbücher immer noch toll und verwende sie für kleine Auszeiten der Kinder im Schulalltag.

Tipp: Für mich eines der besten Bücher ist „Pettersson kriegt Weihnachtsbesuch“ (Sven Nordqvist, 1997, Oetinger Verlag). Gerade in der Adventszeit passt das Buch super und bringt bestimmt jedes Kind zum Lachen. Denn Petterson und Findus bekommen spontanen Besuch und müssen daher das Essen und sogar Christbaum und Schmuck improvisieren.

Fächer: Schullaltag, Deutsch

Der kleine Prinz (Antoine de Saint-Exupéry)

In dem Klassiker unter den Bilderbüchern geht es um einen Prinzen, der auf der Suche nach Freunden und dem Sinn des Lebens verschiedene Planeten bereist. Ein Fuchs öffnet ihm dann die Augen und der kleine Prinz erfährt einige Weisheiten. Diese erzählt er einem Piloten, der in der Sahara notlanden musste.

Das Buch ist hauptsächlich wegen seiner schönen Zitate bekannt. Mit Kinder kann man diese beprechen und gemeinsam die Moral herausfiltern. Mittlerweile gibt es sogar ein Musical zum Buch (das kenne ich allerdings selbst auch noch nicht).

Fächer: Deutsch

Bibliographie des Buches: De Saint-Exupéry, Antoine (2003): Der kleine Prinz. 77. Auflage. Karl Rauch Verlag

Wo die wilden Kerle wohnen (Maurice Sendak)

Die Geschichte handelt von einem Jungen namens Max, der in der Nacht anfängt zu träumen. Er gelangt mit einem Boot auf eine kleine Insel, auf der Monster wohnen. Doch Max schafft es, sie einzuschüchtern und wird ihr neuer König. Doch irgendwann wird er einsam und beschließt wieder nach Hause zu fahren.

Das Buch ist ein Klassiker, wenn es um Abenteuer und Monster geht. Die Thematik motiviert Mädchen und Jungs gleichermaßen zum Lesen und sollte somit meiner Meinung nach in einer Klassenbücherei nicht fehlen.

Fächer: Deutsch, Kunst, Schulalltag

Bibliographie des Buches: Sendak, Maurice (1967): Wo die wilden Kerle wohnen. 31. Auflage. Zürich: Diogenes Verlag

2. Streit/Freundschaft

Bilderbücher in der Grundschule - Thema Streit und Konflikte. Bilderbücher im Unterricht.

Zwei für mich, einer für dich (Jörg Mühle)

In dem mit Witz und Liebe gestalteten Buch, geht es um einen Bären und ein Wiesel, die gemeinsam im Wald wohnen. Eines Tages bringt der Bär drei Pilze mit und das Wiesel brät diese anschließend an. Beim Essen entbrennt ein Streit um den dritten Pilz. Wer bekommt ihn? Wie können sie gerecht teilen?

Themen dieses Buches sind Freundschaft und Konflikte, aber auch Gerechtigkeit. Zudem ist das Ende offen gestaltet, sodass sich die Kinder selbst eine Lösung für das Problem überlegen könnten. Auch der Satz „Wenn zwei sich streiten, freut sich der dritte“ wird spielerisch mit Hilfe einer dritten Figur im Buch dargestellt.

Meiner Meinung nach bietet das Buch tolle Anlässe zum Reflektieren über Konflikte und Sprechen über Gefühle.

Fächer: Deutsch, HSU, Ethik

Bibliographie des Buches: Mühle, Jörg (2018): Zwei für mich, einer für dich. 4. Auflage. Frankfurt am Main: Moritz Verlag.

Die Streithörnchen (Rachel Bright & Jim Field)

In der Geschichte geht es um zwei Eichhörnchen, von denen einer sich auf den Winter vorbereitet und viele Vorräte sammelt. Der andere lebt sorglos und hat lieber Spaß, statt Nüsse und Zapfen zu sammeln. Plötzlich sehen beide einen großen, wunderschönen Zapfen und fangen an sich darüber zu streiten. Dabei geraten sie in eine gefährliche Situation, aus der sie es nur gemeinsam rausschaffen. Am Ende werden sie durch die waghalsige Rettungsaktion zu Freunden, teilen ihre Vorräte und haben sichtlich Freude daran.

Auch das ist ein guter Anlass, um über das Teilen, Konflikte, Gerechtigkeit aber auch Freundschaft zu sprechen und diskutieren. Mir persönlich gefallen auch die liebevoll gestalteten Bilder sehr gut.

Fächer: Deutsch, Ethik, HSU (in Verbindung mit dem Thema „das Eichhörnchen“ oder „Tiere im Winter“…)

Bibliographie des Buches: Bright Rachel; Field, Jim (2020): Die Streithörnchen. 6. Auflage. Bamberg: Magellan Verlag.

So war das! Nein, so! Nein, so! (Kathrin Schärer)

In dem Buch geht es um drei sich streitende Tiere, die alle verschiedene Ansichten und Standpunkte haben. Selbst ein Eichhörnchen kann diesen Streit nicht schlichten. Als nämlich jedes Tier seine Sicht erklärt, kommt es erneut zum Streit. Schließlich lenkt das Eichhörnchen die Streithähne mit einem Spiel ab und stiftet somit Frieden.

Meiner Meinung nach trifft das Bilderbuch Probleme im Schulalltag, jedoch würde ich persönlich eine andere Lösung finden, um Frieden zu stiften. Statt Ablenkung würde ich eher nach einer Lösung des Konflikts suchen wollen, um eine Strategie fürs nächste Mal zu entwickeln. Dennoch bietet das Buch eine gute Gesprächsgrundlage und eine gezielte Perspektivenübernahme kann gefördert werden.

Fächer: Deutsch, HSU, Ethik

Bibliographie des Buches: Schärer, Kathrin (2010): So war das! Nein, so! Nein, so! Beltz und Gelberg Verlag

Als die Raben noch bunt waren (Edith Schreiber-Wicke & Carola Holland)

Früher waren alle Raben noch bunt und jeder hatte ein individuelles Federkleid. Doch sie stritten dauernd, wer von ihnen der schönste Vogel ist. Eines Tages fiel plötzlich schwarzer Regen und alle Raben wurden schwarz und sahen gleich aus. Nur ein Vogel, der in den Ferien war, kommt zurück und ist immer noch bunt. Nur fällt er jetzt zwischen den schwarzen Vögeln ziemlich auf und daher gefällt es ihm nicht mehr. Er fliegt zurück in den Urwald.

Das Bilderbuch lässt sich als Grundlage für ein Gespräch über Streit und dessen Auswirkungen verwenden. Die Botschaft hinter der Geschichte lässt sich auch mit jüngeren Schülerinnen und Schülern meiner Meinung nach gut herausarbeiten.

Fächer: HSU, Deutsch, Kunst

Bibliographie des Buches: Holland, Carola; Schreiber-Wicke, Edith (2016): Als die Raben noch bunt waren. 10. Auflage. Thienemann Verlag

3. Tod

Bilderbücher in der Grundschule - Thema Tod und Trauer. Bilderbücher im Unterricht.

Abschied von der kleinen Raupe (Heike Saalfrank & Eva Goede)

In diesem Buch geht es um eine Raupe und eine Schnecke, die beste Freunde werden und jeden Tag miteinander verbringen. Eines Tages spürt die Raupe, dass sie sich bald verändern wird. Plötzlich ist sie aus Sicht der Schnecke einfach verschwunden und besonders die Schnecke ist sehr traurig, bis sie merkt, dass die Raupe doch noch irgenwie da ist, nur eben anders als davor.

Das Buch ist geradezu prädestiniert um über Trauer, Abschied und Tod zu sprechen, aber auch über Freundschaft. Das Buch kann jede Lehrkraft in ihrer Klassenbücherei haben und mit den Kindern besprechen, wenn in der Klasse oder bei Angehörigen ein Todesfall eintreten sollte.

Fächer: Deutsch, Ethik, HSU (man könnte die Entwicklung einer Raupe zu einem Schmetterling dazu gut behandeln)

Bibliographie des Buches: Goede, Eva; Saalfrank, Heike (2010): Abschied von der kleinen Raupe. Echter Verlag

Stadt am Meer (Joanne Schwartz & Sydney Smith)

Auch dieses Buch behandelt den Tod eines Angehörigen, ist jedoch eher für ältere Kinder geeignet. Die Illustrationen sowie die Handlung an sich verlangen nach einer tiefergehenden Reflexion und Bearbeitung.

Es geht um einen Jungen, dessen fröhlicher Alltag in einer Stadt am Meer beschrieben wird. Doch zwischen den hellen bunten Bildern und Erlebnissen schiebt sich die Angst des Jungen um seinen Vater, der unter Tage arbeitet. Der Junge fürchtet sich davor, dass sein Vater, wie der Opa zuvor, wegen seiner Arbeit im Bergbau stirbt. Das Ende des Buches ist ungewiss, denn man erfährt nicht, ob der Vater an dem Tag nach Hause kommt.

Fächer: Deutsch, Ethik

Bibliographie des Buches: Schwartz, Joanne; Smith, Sydney (2018): Stadt am Meer. 2. Auflage. Aladin Verlag

4. Integration/Migration

Bilderbücher in der Grundschule - Thema Integration. Bilderbücher im Unterricht.

Pudel mit Pommes (Pija Lindenbaum & Kerstin Behnken)

Drei Hunde wohnen auf einer tollen Insel mit eigenem Haus und sogar einem eigenen Pool. Sie haben ein glückliches Leben, bis es irgendwann so heiß ist und so wenig regnet, dass die Ernte vertrocknet, der Pool kaputt geht und sie schließlich mit einem Boot und der letzten Kartoffel aufs Meer fahren. Sie hoffen eine neue Heimat zu finden. Als sie schon ziemlich verzweifelt sind, treffen sie endlich auf ein Land, in dem nur Pudel wohnen.

Zwei Pudel sind freundlich, doch einer ist sehr skeptisch und eher feindselig den fremden Hunden gegenüber. Als der „blöde“ Pudel am Ende doch erkennt, dass die anderen Hunde okay sind, entsteht eine neue Gemeinschaft und Freundschaft zwischen allen.

Klar, das Thema ist keine seichte Unterhaltung für zwischendurch im Schulalltag, aber das Thema Flucht und Migration wird meiner Meinung nach sehr gut umgesetzt. Eine tolle Unterstützung, um über Flüchtlinge und die aktuelle Situation in der Welt zu sprechen.

Fächer: Deutsch, Ethik, HSU (Klima…)

Bibliographie des Buches: Behnken, Kerstin; Lindenbaum, Pija (2018): Pudel mit Pommes. 1. Auflage. Oetinger Verlag

Zuhause kann überall sein (Irena Kobald & Freya Blackwood)

In dem Bilderbuch geht es um ein kleines Mädchen, dass aufgrund eines Krieges in ihrer Heimat in ein anderes Land fliehen muss. Dort gefällt es ihr aber nicht gut, denn es ist alles fremd und sie versteht die Sprache nicht. Um dem zu entkommen, wickelt sie sich in ihre Decke ein, die aus Erinnerungen an früher gewebt ist. Doch dann trifft sie ein anderes Mädchen, die ihr die Sprache beibringt und mit ihr lacht. Das geflüchtete Mädchen webt nun eine neue wärmende Decke aus Freundschaft, der neuen Sprache und neuen Erinnerungen.

Hier wird die Thematik ganz anders aufgegriffen, als im obigen Bilderbuch. Gerade die Symbolik mit der Decke, die einen schützt und wärmt, finde ich persönlich sehr gelungen. Vor allem die Thematik der Integration kann hier toll besprochen werden. Das Buch gibt es übrigens auch in einer Deutsch-Arabischen Version.

Fächer: Deutsch, Ethik, Kunst

Bibliographie des Buches: Blackwood, Freya; Kobald, Irena (2015): Zuhause kann überall sein. 2. Auflage. Knesebeck Verlag

5. Anderssein/Persönlichkeit

Bilderbücher in der Grundschule - Thema Freundschaft. Bilderbücher im Unterricht.

Der Löwe in dir (Rachel Bright & Jim Field)

Das Buch handelt von einer kleinen Maus in Afrika, die unter einem Felsen in einem Häuschen lebt. Auf dem Felsen thront ein mächtiger stolzer Löwe, den alle Tiere bewundern. Die Maus wünscht sich nichts sehnlicher, als auch so zu sein wie der Löwe, also so brüllen zu können, weil die dann meint, dass sie so Freunde bekommt. Also überwindet sie eines Nachts ihre Angst und geht hinauf zum König der Tiere. Überraschenderweise hat dieser jedoch Angst vor der kleinen Maus. Schließlich beschließen die beiden Freunde zu werden und erkennen, dass jeder von ihnen in manchen Situationen Löwe und Maus sein kann.

Bei diesem Buch sind die Sätze wieder gereimt und an einigen Stellen lädt das Buch den Lesenden/Zuhörenden dazu ein mitzusprechen. Die Handlung kann als Grundlage zur Reflexion und Diskussion über Angst, Mut und verschiedene Persönlichkeitsmerkmale dienen.

Fächer: Deutsch, Ethik

Bibliographie des Buches: Bright Rachel; Field, Jim (2019): Der Löwe in dir. 9. Auflage. Bamberg: Magellan Verlag.

Elmar (David McKee)

Elmar ist ein bunter, karierter Elefant, der wegen seiner spaßigen Art bei allen Tieren beliebt ist. Aber er möchte nicht immer auffallen, sondern lieber so grau wie die anderen Elefanten sein. Deshalb wälzt er sich in grauen Früchten, bis er merkt, dass er dann gar nicht mehr er selbst ist.

Das Buch geht um das Anderssein und die Schwierigkeit das zu akzeptieren. Die Moral ist, dass es schön ist, wenn man besonders ist. Das Buch kann dadurch als Gesprächsgrundlage für diese Themen dienen. Da das Buch mittlerweile sehr bekannt ist, gibt es viele zusätzliche Materialien im Internet zu finden.

Fächer: Deutsch, Ethik, Kunst

Bibliographie des Buches: McKee, David (2004): Elmar. 17. Auflage. Thienemann Verlag

Regenbogenfisch, komm, hilf mir! (Marcus Pfister)

Ein kleiner, einsamer Fisch möchte vom Schwarm der Fische mit den Glitzerschuppen, zu dem auch der Regenbogenfisch gehört, aufgenommen werden. Einer der Fische wimmelt ihn jedoch ab und niemand traut sich ihm zu widersprechen, aus Angst die Freunde zu verlieren. Erst als ein Hai den kleinen Fisch jagt, kommen der Regenbogenfisch und die anderen dem Fremdling zu Hilfe und nehmen ihn schließlich doch in ihren Schwarm auf.

Das Buch ist eine Fortsetzung zum oben genannten „Der Regenbogenfisch“, allerdings kann man es auch ohne dieses Vorwissens gut verstehen. Es geht um Ausgrenzung und die Angst, die bei allen Akteuren dahinter steckt. Umrahmt ist die Handlung von tollen Zeichnungen und leicht verständlichen Texten.

Fächer: Deutsch, Ethik

Bibliographie des Buches: Pfister, Marcus (1995): Regenbogenfisch, komm, hilf mir! Zürich: NordSüd Verlag

6. Lustige Bücher

Bilderbücher in der Grundschule - Lustige Bilderbücher. Bilderbücher im Unterricht.

Oje, ein Buch! (Lorenz Pauli & Miriam Zedelius)

Schon der Titel lässt auf eine unterhaltsame Geschichte schließen: Es geht um einen Jungen und eine Frau, die zusammen ein Buch lesen möchten. Doch Frau Asperilla hat gar keine Ahnung was ein Buch ist und so erklärt der Junge ihr Schritt für Schritt wie Bilderbücher funktionieren. Nebenbei hat natürlich auch das Buch im Buch eine eigene Handlung.

Meiner Meinung nach ist es sehr lustig geschrieben, da sich Frau Asperilla wirklich ungeschickt anstellt und beispielweise nicht versteht, dass in Büchern andere Dinge passieren können, als in der Wirklichkeit. Es eignet sich also nicht nur für Unterhaltung, sondern auch für eine anschließende Diskussion über die Wirkung von Büchern, den Unterschied zwischen Fiktion und Wirklichkeit und Perspektiven.

Fächer: Schulalltag, Deutsch

Bibliographie des Buches: Pauli, Lorenz; Zedelius Miriam (2018): Oje, ein Buch! 2. Auflage. Zürich: Atlantis Verlag

Cowboy Klaus und das pupsende Pony (Eva Muszynski & Karsten Teich)

In diesem Buch geht es um einen etwas anderen Cowboy, der mit einem sprechenden Schwein und einer sprechenden Kuh auf einer Farm lebt. Er hat kein Pferd, sondern einen Gemüsegarten und ist auch sonst ganz anders, als man sich einen Cowboy im Wilden Westen vorstellt. Plötzlich entdeckt er ein furchtbar pupsendes und stinkendes Pony und einen Indianer, der lieber Fotos schießt, als auf die Jagd zu gehen. Die beiden werden Milchbrüder und Cowboy Klaus erlebt einen lustigen Ritt auf dem pupsenden Pony.

Meiner Meinung nach ist das ein Thema, bei dem die meisten Kinder Lust bekommen zumindest in das Buch reinzuschnuppern. Auch beim Vorlesen haben die Kinder bestimmt Spaß, denn das pupsende Pony ist sehr anschaulich und lustig dargestellt.

Fächer: Schulalltag, Deutsch

Bibliographie des Buches: Muszynski Eva; Teich, Karsten (2019): Cowboy Klaus und das pupsende Pony. 9. Auflage. München: Tulipan Verlag GmbH

Der Wolf, die Ente und die Maus (Mac Barnett & Jon Klassen)

Im Wald verschlingt ein Wolf eine Maus mit einem Bissen. Die überraschte Maus trifft zu ihrem Erstaunen im Bauch des Wolfes auf eine Ente, die sich dort eine kleine Wohnung eingerichtet hat. Die beiden feiern ausgelassen, denn wer schon einmal gefressen wurde, braucht davor ja schließlich keine Angst mehr zu haben. Von dem Fest im Bauch bekommt der Wolf Schmerzen und wird fast von einem Jäger erwischt. Doch Ente und Maus retten ihn und dürfen als Dank weiter in seinem Bauch leben.

Das Buch hat tolle Illustrationen und ist mit Witz und Ironie geschrieben. Eine Geschichte, die der Unterhaltung dient.

Fächer: Schulalltag, Deutsch

Bibliographie des Buches: Barnett, Mac; Klassen, Jon (2018): Der Wolf, die Ente und die Maus. 1. Auflage. Zürich: NordSüd Verlag

7. Sachbücher

Bilderbücher in der Grundschule - Thema Sachbücher. Bilderbücher im Unterricht.

Gerda Gelse (Heidi Trpak & Laura Momo Aufderhaar)

In diesem besonderen Sachbuch geht es um eine Mücke, die ihre Lebensweise in frecher und lustiger Art und Weise beschreibt. Ihre Erzählungen sind verbildlicht durch kleine anschauliche Zeichnungen und Bilder, die durch Pflanzendrucke entstanden sind. Zu jeder Abbildung findet man zudem einen kleinen, sachlichen Text, wie er in Sachbüchern eigentlich üblich ist.

Das vom deutschen Jugendliteratur Preis ausgezeichnete Buch, ist durch die erzählerische Weise einerseits und sachliche Darstellung andererseits eine Besonderheit und absolut nicht langweilig zu lesen. Besonders schön sind auch die bunten Pflanzendrucke, die die Handlung nochmals hervorheben und veranschaulichen.

Fächer: HSU (Lebensraum Teich/Tümpel, Entwicklung einer Mücke)

Bibliographie des Buches: Aufderhaar, Laura Momo; Trpak, Heidi (2014): Gerda Gelse. Allgemeine Weisheiten über Stechmücken. 4. Auflage. Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia

Willi Virus (Heidi Trpak & Leonora Leitl)

Das Buch ist von seiner grundsätzlichen Machart ähnlich wie „Gerda Gelse“: Willi beschreibt sich in erzählerischer Art und Weise, während zwischendrin sachliche Kommentare gegeben werden. Untermalt wird die Geschichte von tollen Illustrationen und Drucken.

Man erfährt in der Geschichte was Viren sind, wie sie im Körper wirken und wie dieser die „Angreifer“ verteidigen kann. In der aktuellsten Auflage ist zudem Cordula Corona aus China zu sehen. Zur Zeit ist das Buch also sehr interessant für die Grundschule, aber auch sonst bietet es durch die Thematik und Machart einen großen Mehrwert für Kinder.

Fächer: HSU

Bibliographie des Buches: Leitl, Leonora; Trpak, Heidi (2020): Willi Virus. Aus dem Leben eines Schnupfenvirus. 4. Auflage. Innsbruck: Verlagsanstalt Tyrolia

Wie viel ist eine Million? (Anna Milbourne & Serena Riglietti)

Pipp, der kleine Pinguin, ist auf der Suche nach einer Million. Dabei zählt er Fische, Pinguine oder auch Schneeflocken, aber die Zahl eine Million ist noch größer. Schließlich werden ihm eine Million Sterne gezeigt, die auch auf einem im Buch enthaltenen Plakat zu sehen sind.

Gerade für die Zahlernraumerweiterung in Mathe kann das Buch sehr sinnvoll eingesetzt werden. Vor allem das Poster mit den vielen Sternen ruft bei Kindern sicherlich große Begeisterung hervor.

Fächer: Mathe

Bibliographie des Buches: Milbourne, Anna; Riglietti, Serena (2016): Wie viel ist eine Million? 2. Auflage. Usborne Verlag

8. Sonstige Bilderbücher

Bilderbücher in der Grundschule - Thema Empathie und Perspektivenübernahme. Bilderbücher im Unterricht.

Als die Esel Tango tanzten (Stefanie Harjes)

Das Buch besteht aus Bildern, die jeweils eine Doppelseite füllen und keinen Text beinhalten. Auf jeder Doppelseite sind zwei gegenteilige Redewendungen dargestellt, wie zum Beispiel „seinen Senf dazugeben“. Manche sind leichter zu erkennen, für andere muss man schon etwas tiefergehend die Bilder betrachten.

Die Darstellungen können als Grundlage für das Nachdenken und Reflektieren über die deutsche Sprache, insbesondere natürlich Redewendungen, sein. Auch kann man sich selbst kleine Geschichte zu einzelnen Seiten ausdenken, bzw. die Kinder kreativ werden lassen. Ich würde in einer Klasse nie das ganze Buch auf einmal lesen, da man den Kindern Zeit lassen sollte, um in Ruhe nachdenken zu können, um welche Redewendung es sich handelt.

Meiner Meinung nach eignet es sich gut, um zum Beispiel einmal die Woche eine Doppelseite zu besprechen. Das rätseln macht den Kindern sicher Spaß (und der Lehrkraft natürlich auch 😉 ).

Fächer: v.a. Deutsch

Bibliographie des Buches: Harjes, Stefanie (2016): Als die Esel Tango tanzten. 1. Auflage. Mixtvision Mediengesellschaft

Was ist denn hier passiert? (Till Penzek und Julia Neuhaus)

Dieses Bilderbuch ist sehr besonders, denn es verknüpft kleine Trickfilme mit dem Lesen von Büchern! Auf jeder Doppelseite sieht man das Ende einer kleinen Geschichte und kann Vermutungen anstellen, wie es dazu gekommen ist und was passiert ist. Dann scannt man einfach den QR-Code ein und kann sich die Geschichte am Tablet o.Ä. ansehen.

Durch die geschickte Kombination verschiedener Medien hat das Bilderbuch einen hohen Aufforderungscharakter. Es kann auch zur Sprachförderung eingesetzt werden, da zunächst selbst überlegt werden kann, wie die Geschichte sein könnte. Die Geschichten und kleinen Filme sind zudem liebevoll und lustig gemacht.

Fächer: v. a. Deutsch

Bibliographie des Buches: Neuhaus, Julia; Penzek, Till (2015): Was ist denn hier passiert? 1. Auflage. Tulipan Verlag

Das ist nicht mein Hut (Jon Klassen)

Das Bilderbuch handelt von einem kleinen Fisch, der einem deutlich größeren den Hut klaut und damit davon schwimmt. Er versteckt sich zwischen den Algen und ist sich sicher, dass niemand sein Versteck verrät. Doch der große Fisch findet ihn und holt sich seinen Hut zurück.

Was das Buch so interessant für mich gemacht hat, ist die Ironie welche sich durch die ganze Handlung zieht. Der selbstbewusste Dieb glaubt, den Hut unentdeckt gestohlen zu haben, aber für den Lesenden ist es offensichtlich, dass dies nicht der Fall ist. Auch verrät natürlich jemand sein sicher geglaubtes Versteck…

Die Handlung eignet sich also um über Ironie und vor allem verschiedene Perspektiven zu sprechen. Die Bilder sind meist doppelseitig und mit wenig Text. Mir persönlich gefällt die Darstellungsweise der Geschichte sehr gut.

Fächer: Deutsch, Ethik

Bibliographie des Buches: Klassen, Jon (2019): Das ist nicht mein Hut. 4. Auflage. Zürich: NordSüd Verlag

Es klopft bei Wanja in der Nacht (Tilde Michels und Reinhard Michl)

Wanja ist ein älterer Mann, der am Waldrand wohnt. In der Nacht klopft es bei ihm, als zuerst ein Hase, dann ein Fuchs und schließlich ein Bär bei ihm vor der Kälte Zuflucht suchen. Da sie sich in ihrer natürlichen Umgebung eigentlich aus dem Weg gehen, müssen sie Wanja versprechen friedlich zu bleiben. Am nächsten morgen sind alle Tiere schnell weg, da sie Angst haben, eines der anderen könnte sein Versprechen nicht halten. Als Wanja aufwacht, denkt er zunächst, dass er alles nur geträumt habe, bis er die Fußspuren im Schnee sieht.

Das Buch ist in gereimten Sätzen geschrieben. Vordergründig dient es der Unterhaltung, da nicht direkt eine Moral auszumachen ist. Allerdings kann man mit Kindern über Versprechungen reden, sowie im Sachunterricht die Nahrungskette oder die Überwinterung von Tieren des Waldes ansprechen bzw. darauf aufbauen.

Fächer: Deutsch, Ethik, HSU

Bibliographie des Buches: Michels, Tilde; Michl, Reinhard (2013): Es klopft bei Wanja in der Nacht. 6. Auflage. Ellermann im Dressler Verlag)

9. Meine absoluten Favoriten

Bilderbücher in der Grundschule - persönliche Favoriten. Bilderbücher im Unterricht.

Hier sind wir (Oliver Jeffers)

Es geht um einen frisch gebackenen Vater, der seinem Baby eine Anleitung zum Leben auf der Erde geben möchte. Er erklärt also, was Himmel und Erde sowie Wasser und Land sind. Er beschreibt kurz das Wetter, unseren Körper und, dass es eine große Vielfalt an Menschen und Tieren gibt. Hervorgehoben durch tolle Bilder berichtet der Vater davon, dass die Zeit für uns auf der Erde schnell vergeht und dass wir daher nett zueinander sein sollen.

Die Illustrationen im Buch sind unfassbar schön und auch die Botschaft hinter dem Text gefällt mir unglaublich gut. Daran kann man wunderbar sämtliche HSU, Ethik oder Deutsch-Themen anschließen. Auch Toleranz und Umweltschutz können auf dieser Grundlage aufbauen.

Dieses Gesamtpaket macht das Buch zu meinem absoluten Favoriten für den Unterricht der Grundschule.

Fächer: Deutsch, HSU, Ethik, Mathe, Kunst…

Bibliographie des Buches: Jeffers, Oliver (2019): Hier sind wir – Anleitung zum Leben auf der Erde. 9. Auflage. Zürich: NordSüd Verlag

Heute bin ich (Mies van Hout)

Das Buch begeistert hauptsächlich mit abwechslungsreichen und schönen Illustrationen. Die meisten von euch werden es wahrscheinlich schon mal gesehen haben, da es offenbar nicht nur mir gefällt.

In dem Buch geht es um Gefühle, die jeweils auf einer Doppelseite geschrieben und verbildlicht werden. Die Schriftart und -farbe, sowie der Hintergrund verdeutlichen dabei um welches Gefühl es sich handelt. Auf jeder Doppelseite ist zudem ein Fisch zu sehen, der je nach Gefühl mit verschiedenen Gesichtsausdrücken, Gestiken und Farben gemalt ist.

Fächer: Kunst, HSU (Gefühle)

Bibliographie des Buches: van Hout, Mies (2012): Heute bin ich. 9. Auflage. Aracari Verlag

Die Königin der Farben (Jutta Bauer)

In dem Buch geht es um die Königin Malwida und ihre Untertanen blau, rot und gelb. Die verschiedenen Farben haben jeweils passende Charakterzüge: so ist beispielsweise das Rot wild und gefährlich. Wenn sich die Farben streiten, vermischen sie sich und es wird alles grau. Als Malwida deswegen traurig ist und weint, trennt sich jedoch das grau wieder in seine ursprünglichen Farben auf.

Ein Buch über Farbenlehre und ihre Wirkung auf ihren Betrachter. Wunderbar und für Kinder einfach geschrieben.

Fächer: Kunst

Bibliographie des Buches: Bauer, Jutta (2002): Die Königin der Farben. 19. Auflage. Beltz und Gelberg Verlag

Ich hoffe sehr, dass dir die Vorschläge gefallen und du das ein oder andere Bilderbuch im Unterricht ausprobierst.

* Anzeige wegen Markennennung (Aber: Ich habe alle Produkte, die in diesem Beitrag vorkommen selbst verwendet und wurde für deren Nennung nicht bezahlt!)

Ein Kommentar

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.